Einen Kreuzgang finden… für den Rosenkranz!


Kreuzgang der Abtei Fontfroide, Frankreich
31. Mai 2009


Die Karten für die Förderung des Rosenkranzgebets wurden zu Zehntausenden verteilt. Auf der Vorderseite ist ein Foto, das von Fr. Louis-Marie Ariño-Durand, o.p., aufgenommen wurde und für eine einfache, lebendige Unterweisung dienen kann. Ob gross oder klein, alle haben dieselbe Rückseite: Darauf ist in den drei offiziellen Sprachen des Dominikanerordens der Wahlspruch „Betet, predigt, lebt… den Rosenkranz!“ zu lesen.

 

Ein Kreuzgang!

Ich bete den Rosenkranz gerne im Gehen. Und in einem Kreuzgang kann ich gleichzeitig gehen und meditieren. Da der Ort nach aussen offen ist, spielen Licht und Schatten zwischen den Bögen. Und wer vorüberschreitet, geht durch Licht und Schatten.

Licht und Schatten, das ist das Leben! Wenn ich betend durch den Kreuzgang schreite, gehe ich durch Licht und Schatten. Ich gehe mitten durch das, was mein Leben ausmacht. Denn Leben ist nicht nur Licht und nicht nur Schatten.

Seinen Rosenkranz in einem Kreuzgang beten heisst im Gebet mitten durch das Leben gehen. Betend schreiten, heisst sich bewusst werden, dass man einen Körper hat… der Rosenkranz ist ein so inkarniertes Gebet! Er gleicht ganz einfach dem Leben mit seinen Freuden und Leiden.


Der Kreuzgang will auch ein Abbild im Kleinen des irdischen Paradieses sein. Meist wird eine vollkommene Form, das Quadrat, gewählt. Im Innern erinnert die gepflegte Natur an den Garten Eden. Die Anwesenheit eines Brunnens oder einer Zisterne verstärkt diesen Eindruck.

Im Kreuzgang lernen wir dem Paradies nahe zu kommen. Durch die Betrachtung der Rosenkranzgeheimnisse begegnen wir Jesus und seiner Mutter, und am Ende, fast unmerklich, beginnen wir ihnen zu gleichen, denn sie sind unsere Weggefährten geworden.

Es genügt, einen Kreuzgang zu suchen, vielleicht in einem Kloster, aber auch in unserem Herzen. An einem solchen Ort des Schweigens wird Gott Wohnung nehmen.


Das ist der Rosenkranz: ein Weg von der Erde bis zum Himmel, mit Maria, die uns ihren Sohn zeigt.

Es genügt, geduldig, im Schweigen, durch die Licht- und Schattenseiten des Lebens zu schreiten und sein Herz weit zu öffnen.

So wird Gott uns entgegenkommen, ganz einfach… so einfach!

Fr. Louis-Marie ARIÑO-DURAND, o.p.
Generalpromotor des Rosenkranzes

Category:
Deutsch