Maria, Königin und Mutter der Kirche, Maria, Königin unseres Herzens

Internationaler Leitartikel - Juli-August 2017 - Nº 422


Jahresthema 2016-2017:
“Selig die Barmherzigen!” (MT 15,9)

Durch ihre wirksame Fürbitte nimmt Maria an der Macht Christi teil und bekämpft den Dämon.  Umstrahlt vom Glanz des auferstandenen Christus ist ihr unbeflecktes Herz ein Siegeszeichen für unsere Zeit, wie sie das auch den Hirtenkindern von Fatima gezeigt hat.
« Maria, sei du es, die bei mir empfängt » beten wir zu Beginn jeden monatlichen Treffens einer Rosenkranz-Gruppe: Maria, die Königin und Mutter der Kirche, ist die Gastgeberin unseres Hauses sobald wir gemeinsam beten. Gemeinsam gehen wir zu Christus, indem wir uns an Maria wenden: Sie trägt unsere Gebete, unsere Gedanken, unsere Gespräche, unsere Freuden und Leiden, unsere Lobesworte, unsere Bitten um Fürsprache vor und fordert uns auf, vom Evangelium zu künden.

Bei unserem täglichen persönlichen Gebet und der täglichen Betrachtung der Rosenkranz-Geheimnisse empfängt Maria uns im Innersten und macht sich zur Gastgeberin unseres Herzens.   Langsam aber sicher macht sie uns zu ihren Kindern in Christus. Stück für Stück wird Maria so zur Königin unseres Herzens. In seinem Buch « Secret de Marie (Marias Geheimnis)» sagt uns der hl. Louis Marie Grignion von Montfort : « Man muss alles in Maria machen, das heißt, sich langsam daran gewöhnen, sich in seinem Innersten zu sammeln, um so eine gewisse Vorstellung oder ein geistiges Bild von der allerseligsten Jungfrau Maria zu erlangen. Sie wird dann für die Seele zum Oratorium unserer an Gott gerichteten Gebete ohne Furcht, abgewiesen zu werden; sie wird uns zum Turm Davids, in dem wir uns vor allen Feinden in Sicherheit bringen; sie wird uns zur brennenden Lampe, die all unser Innerstes erleuchtet, damit wir von göttlicher Liebe entbrennen, sie wird uns zur Monstranz, um mit ihr Gott zu erblicken, und schließlich wird sie zu seinem einziges Alles bei Gott und zur Zuflucht der ganzen Welt. »

Mitglieder der Rosenkranz-Gruppen, danken wir Gott, dass wir einst zur Bewegung der Rosenkranz-Gruppen gefunden haben, dass wir die Jungfrau Maria kennenlernen und lieben und als ihre Schüler näher zu Christus gelangen durften. Dieses Geschenk, das uns zuteil wurde, müssen wir weitergeben. Die Rosenkranz-Gruppen bilden wie wir alle wissen eine Bewegung zur Verbreitung des Evangeliums, aber vergessen wir nicht. dass wir in unserm Alltag und durch unsern Auftrag, der Welt Christus zu verkünden, « die Fußtruppen » der Jungfrau Maria sind.


Chantal Courtin
Internationale Koordinatorin


Internationaler Leitartikel - September 2017 - Nº 423


Équipes du Rosaire International
1, Impasse Lacordaire
F-31400 TOULOUSE
FRANKREICH
Équipes International

Category:
Deutsch